7. April 2020 |

Schwerpunktregion 2020–2022 der Leipziger Buchmesse

Schwerpunktregion 2020–2022 der Leipziger Buchmesse

Erstmals präsentieren sich alle Länder Südosteuropas gemeinsam mit ihrer Literatur und einem gemeinsamen Programm. Als Pressebüro für die Schwerpunktregion 2020–2022 der Leipziger Buchmesse bringen wir dieses einzigartige kulturpolitische Projekt in den Fokus. Durch Pressemitteilungen, Newsletter, Pressekonferenzen und Hintergrundgespräche, Interviewkoordination Social-Media-Maßnahmen und Blogger Relation.

Inhaltlich sind wir außerdem für die Entwicklung und Umsetzung verschiedener Formate verantwortlich. Diese haben das Ziel, das Projekt und die Literatur einem breiten Lesepublikum vermitteln.

In diesem Zusammenhang ist unter anderem das Videoformat „Literarisches Frühtück“ entstanden. Hier bringen ausgewählte Autorinnen und Autoren beim „Literarischen Frühstück“ persönliche Erfahrungen und Einschätzungen und natürlich eine ganze Menge Lesestoff aus Südosteuropa in die heimischen Wohnzimmer. Wöchentlich wird ein neuer Beitrag über Facebook, YouTube und IGTV veröffentlicht.

Ausgangspunkt für die Idee war die Corona-Krise, die das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht und zur Absage der Leipziger Buchmesse geführt hat. Doch Literatur kennt keine Quarantäne. Demzufolge haben wir ein Format entwickelt, dass das geplante Programm auf der Leipziger Buchmesse aufnimmt und darüber hinaus in Zeiten des Lockdowns umsetzbar war.

Im Rahmen des Projekts sind wir für die strategische und inhaltliche Gestaltung des Facebook sowie Instagram Accounts des Projekts zuständig.

Wir informieren die Medienlandschaft regelmäßig über das Projekt und heben Themen und Charaktere hervor. Unser Pressenewsletter informiert einmal im Monath über Neuerscheinungen, Aktionen, Autor*innen und Formate und den Auftritt auf der Leipziger Buchmesse.

Im Fokus unserer Arbeit steht die nachhaltige Postionierung der Literatur Südosteuropas.

Über das Projekt

Als Schwerpunktregion 2020–2022 der Leipziger Buchmesse will „Common Ground. Literatur aus Südosteuropa“ die Qualität und Vielfalt der Literatur aus dem Südosten Europas einem breiteren deutschsprachigen Publikum näherbringen. So unterschiedlich die Länder, ihre Völker, Sprachen, Religionen, ihre Geschichte und ihre Geschichten auch sein mögen – drei Jahre lang soll das Verbindende im Vordergrund stehen. Zahlreiche Lesungen und Diskussionen machen die Vielfalt der literarischen Welten aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Rumänien, Serbien und Slowenien greifbar.

www.traduki.eu

Ähnliche Projekte.