Kommunikationskonzept „Industrielle Kulturlandschaft“ im Ruhrgebiet

EFRE Projekt „Kulturtouristische Inwertsetzung der industriellen Kulturlandschaft“

Das Ruhrgebiet besticht durch die Besonderheit des industriellen und industriekulturellen Erbes als ausgewiesenes und international wahrnehmbares Alleinstellungsmerkmal. Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) will im engen Schulterschluss mit ihrer Muttergesellschaft Regionalverband Ruhr (RVR) eine neue, umfassende Strategie und konzeptionelle Grundlage für die Vermittlung entwickeln. Weiterhin nimmt projekt2508 die touristische Vermarktung der Industriellen Kulturlandschaft in den Blick.

Erklärtes Ziel ist es zudem, über die bestehende „Route der Industriekultur“ hinaus die Gesamtregion als historisch gewachsene Einheit in den Blick zu nehmen und innovative Kommunikationswege zu beschreiten – sowohl zur Stärkung der innengrichteten Identitätsfindung als auch zur Profilierung und Promotion nach außen. Bei der Erarbeitung des Kommunikationskonzeptes ist besonders in der Innenwirkung ein weiterer Aspekt zu berücksichtigen: Der Kohleausstieg Ende 2018.

 

Auftraggeber Ruhr Tourismus GmbH
Ausführungszeitraum 2017 bis 2018
Leistungen
Analyse der Ausgangssituation, Wettbewerbsanalyse, Konzeptentwicklung mit kommunikativer Leitidee, Content-Strategie und Storytelling-Konzept
Websites www.industriekultur.ruhr                                             www.route-industriekultur.ruhr

 

 

 

 

 

<< zurück